Fasching in Österreich

Von Wien bis Vorarlberg, von Tirol bis Kärnten – in diesem Blogbeitrag zeigen wir euch typische Faschingsbräuche in Österreich und verraten euch, wo man am besten feiert.

Teilen
warum-feiert-man-fasching-in-oesterreich.jpg

Warum feiert man Fasching in Österreich?

Bei den alten Ägyptern war es schon ein Brauch, im antiken Rom gehörte es dazu und sogar die Kelten haben es gefeiert: Fasching. Schon seit Jahrhunderten wird Jahr für Jahr die sogenannte „fünfte Jahreszeit“ eingeläutet und zelebriert. Sei es zur Verehrung der Götter, zur Vertreibung böser Geister oder zum Einstimmen des neuen Jahres – eines hatten alle gemeinsam: farbenfrohe Umzüge, ausgelassene Feiern und kreative Maskierungen. Auch heute noch spielt das einen wichtigen Aspekt bei den vielen verschiedenen Faschingsfeiern in Österreich. Der Beweggrund ist mittlerweile jedoch ein anderer. So wird die Faschingszeit heute primär genutzt, um die sogenannten „fetten Tage“ vor Beginn der Fastenzeit zu feiern.

In der Regel dauert die Fastenzeit zwei bis sechs Wochen, dient zur Vorbereitung auf das Osterfest sowie dem Verzicht auf bestimmte Lebensmittel. Um es sich zuvor noch einmal richtig gut gehen zu lassen, feiern die Österreicher zur Faschingszeit noch einmal ausgiebig das „süße Leben“.

View this post on Instagram

Lei-Lei!

A post shared by Villacher Faschingsgilde (@villacher_faschingsgilde) on

Wann feiert man Fasching in Österreich?

Ähnlich wie in anderen europäischen Ländern auch, gibt es in Österreich keine fixen Daten. Zwar gibt es festgelegte Tage, wie den Aschermittwoch, an dem die Fastenzeit dann offiziell beginnt, diese sind allerdings abhängig von Ostern und somit von Jahr zu Jahr unterschiedlich. Traditionell wird in Österreich fünf Tage lang gefeiert – von Faschingssamstag bis Aschermittwoch. Immer häufiger gibt es aber auch schon Partys und Veranstaltungen im Voraus.

INFO

Ihr wollt immer auf dem aktuellsten Stand bleiben und wissen, wann in Österreich der Fasching eingeläutet wird? Hier erfahrt ihr mehr!

wann-feiert-man-fasching-in-oesterreich.jpg
was-sind-typische-braeuche-fasching-in-oesterreich.jpg

Was sind typische Faschingsbräuche in Österreich?

Mit Fasching verbindet man in Österreich heute vor allem eines: Umzüge und Feste. Was dabei auf keinen Fall fehlen darf? Das Verkleiden! Von Engerl bis Bengerl, von Clown bis Vampir – die Kreativität kennt bei den Faschingsfeiern keinen Halt. Auch die berühmten „Faschingskrapfen“ sind in allen Bundesländern Österreichs gleichermaßen bekannt und beliebt. Traditionell gibt es das Schmalzgebäck nur mit Marillenmarmelade, allerdings drückt man mittlerweile auch immer häufiger das Auge zu und kann sie z.B. mit Vanille- oder Schokoladenfüllung genießen.

INFO

Legenden besagen, dass der Faschingskrapfen während eines Ehestreits zwischen der Altwiener Hofratsköchin Cäcilie Krapf und ihrem Ehemann entstanden ist. In voller Rage warf die Köchin ein Stück Germteig nach ihrem Mann, dieser duckte sich und das Teigstück landete im siedenden Fett. Der Krapfen war geboren!

Wo feiert man in Österreich am besten Fasching?

#Fasching in Salzburg

Salzburg ist eines der Bundesländer, in denen Fasching großgeschrieben wird. Nicht umsonst gibt es hier die älteste Faschingsgilde Österreichs, die als unparteiische Vereinigung jedes Jahr zahlreiche Menschen mit Witz und Charme zum Lachen bringt und gleichzeitig zum Nachdenken anregt. Weitere Highlights sind die legendäre Clown Party am Shuttleberg Flachauwinkl-Kleinarl oder der große Faschingsumzug im Raurisertal. Zahlreiche geschmückte Wägen und verkleidete Menschen ziehen dabei ab 13 Uhr durch das malerische Tal.

fasching-in-oesterreich-salzburg.jpg
fasching-in-oesterreich-vorarlberg.jpg

#Fasching in Vorarlberg

Auch in Vorarlberg trifft man auf einige Faschingsbräuche und Feste. Neben festlichen Faschingsumzügen, wie dem Feldkircher Faschingsumzug, werden in Vorarlberg vor allem die alten Bräuche und Rituale großgeschrieben. So zählt etwa das Funkenabbrennen zu einer dieser Traditionen. Am ersten Sonntag nach Aschermittwoch werden nach und nach einzelne Fackeln an verschiedensten Standorten in Vorarlberg entzündet, wodurch ein einzigartiges Lichtermeer entsteht. Der Legende nach sollen so die Winterdämonen vertrieben werden. Besonders stimmungsvoll und unser Geheimtipp: das Montafoner Funkenabbrennen.

#Fasching in Oberösterreich

In Oberösterreich spielt sich das Fastnachttreiben besonders in der kleinen Gemeinde Ebensee ab. Zahlreiche umliegende Gemeinden und Touristen aus der ganzen Welt treffen hier Jahr für Jahr zur Faschingszeit ein. Highlight stellt ganz klar der Ebenseer Fetzenzug am Faschingsmontag dar. Die Teilnehmer verkleiden sich in alten Frauengewändern, tragen einen Hut aus Fetzen sowie eine geschnitzte Holzmaske. Bis in die späte Nacht wird mit stimmungsvoller Musik und guter Laune gefeiert. Seit 2011 zählt diese Kunst und das Treiben am Faschingsmontag auch zum UNESCO-Weltkulturerbe.

#Fasching in Niederösterreich

Im Vergleich zu den anderen Bundesländern geht es in Niederösterreich zur Faschingszeit zwar eher ruhiger zu, dennoch können sich Faschingsbegeisterte und Feierwütige auch hier über ein paar Umzüge und Feste erfreuen. Der Erdball im Umschaid-Keller zählt dabei zu den ganz Besonderen seiner Art. In heimeligen alten Kellerröhren wird bei guter Musik und Wein die „Weinvierter Ballsaison“ eröffnet. Etwas größer geht es hingegen bei den Faschingsumzügen in Tulln oder Mödling einher - viel Spaß, Musik und Unterhaltung inklusive!

#Fasching in Tirol

Wenn jemand Fasching tatsächlich zu seiner fünften Jahreszeit gemacht hat, dann die Tiroler. Mit viel Leidenschaft und Freude ziehen jährlich zahlreiche, feierwütige Tiroler durch die Straßen und verwandeln das drittgrößte Bundesland in eine Partyhochburg. Von Ort zu Ort gibt es unterschiedliche Traditionen, Bräuche und Feste, die immer wieder auch internationales Publikum anlocken. Besonders erwähnenswert ist das Axamer Wampelerreiten. In dem Ort oberhalb von Innsbruck wird am „unsinnigen Donnerstag“, also Donnerstag vor Aschermittwoch, jährlich der Kampf zwischen Winter und Frühling in Form eines Rollenspiels ausgetragen. Aber auch die Mullerläufe rund um Innsbruck und Hall sorgen für viel Unterhaltung und auch ein wenig Schrecken.

fasching-in-oesterreich-tirol.jpg
fasching-in-oesterreich-steiermark.jpg

#Fasching in der Steiermark

Natürlich wird auch in der Steiermark Fasching gefeiert. Hier steht das berühmte Faschingsrennen im Krakautal ganz klar im Fokus. Am Faschingsmontag stürmen die maskierten Faschingsrenner von Tür zu Tür und vertreiben so den Winter sowie die bösen Dämonen. Begleitet wird das Ganze durch eine Gruppe von verkleideten Musikanten und Schaulustigen. In Bad Aussee gibt es das Pendant der sogenannten „Trommelweiber“. Mit Trommeln, Trompeten und in Nachthemden gekleidet ziehen zahlreiche Männer am Faschingsmontag und –dienstag durch den Ort und verjagen so dem Brauchtum nach die Dämonen des Winters. Ähnliches Treiben findet man auch beim Faschingsrennen in Ranten oder St. Peter am Kammersberg.

#Fasching in Kärnten

In Köln „Alaaf“, in Kärnten „Lei Lei!“. Wer zur Faschingszeit schon mal in Kärnten war, der hat den Ausruf mit Sicherheit gehört. Egal ob bei Faschingssitzungen, Umzügen, Kabaretts oder Feiern – das Lei Lei gehört zu Kärnten wie das Amen in der Kirche. Denn eines steht fest: Die Kärntner lieben ihren Fasching! Nicht umsonst wird Villach von vielen Österreichern als die Narrenhauptstadt Österreichs bezeichnet. Am Faschingssamstag erreicht das närrische Treiben mit dem Villacher Fasching dann seinen Höhepunkt. In der ganzen Stadt wird Jung und Alt, von Faschingsumzug bis hin zu Kinderprogrammen, einiges geboten. Sogar in Geschäften, Restaurants und Bars trifft man an diesem Tag auf maskiertes Personal.

fasching-in-oesterreich-kaernten.jpg

#Fasching in Wien

Zwar werden in Wien jährlich bis zu eine Million Krapfen am Faschingsdienstag verdrückt, wer hier jedoch nach alten Brauchtümern und Traditionen sucht, der sucht vergeblich. Auch wenn es vereinzelte Aktivitäten und Partys gibt, wie den großen Faschingsumzug in Simmering, hat die Faschingszeit in Wien keinen wirklichen Kultstatus. Langweilig wird es in der Hauptstadt aber trotzdem nicht, denn die Faschingszeit geht meistens auch mit dem Einläuten der Ballsaison einher. Neben dem bekannten Wiener Opernball, ist auch der Bonbon Ball im Wiener Konzerthaus ein jährliches Highlight. Renommierte Unternehmen, wie Manner oder Hofbauer, sorgen für einzigartige Verpflegung und auch beim Unterhaltungsprogramm kommen Besucher nicht zu kurz.

#Fasching im Burgenland

Im Burgenland steht zur Faschingszeit vor allem eines im Vordergrund: Spaß und Kabarett. So zählt das Güssinger Fastnachtskabarett seit vielen Jahrzehnten zu einem absoluten Highlight und Klassiker des burgenländischen Faschings. In historischem und wunderschönem Ambiente lässt es sich hingegen am Faschingsdienstag beim Faschingsball im Schloss Esterházy feiern. Fans von Faschingsumzügen sind in Gols bestens aufgehoben. Neben dem Umzug, ausgezeichneter Live-Musik und einer abschließenden „Narren-Party“, erwartet euch hier sogar die Krönung eines Prinzenpaares.

Wie werdet ihr euren Fasching feiern?

Habt ihr eure perfekte Faschingsparty schon gefunden? Wenn nicht, konnten wir euch hoffentlich inspirieren. Solltet ihr noch Geheimtipps haben, dann teilt diese gerne mit unserer Community auf Instagram oder Facebook. Euren nächsten Flug mit Austrian Airlines könnt ihr direkt hier buchen:

Flüge finden

Hinflug
Rückflug
Passagiere

(bis 11 Jahre)

(ohne Sitz bis 24 Monate)

Das könnte dich auch interessieren

  1. Die schönsten Drehorte in Österreich

    Charming Austria
  2. Ein schillernder Ausflug in die Wachau

    Charming Austria
  3. Unsere Tipps für die Stahlstadt

    Charming Austria
  4. Auf den Spuren von Stille Nacht! Heilige Nacht!

    Charming Austria