Die besten Tipps für euren Malediven Urlaub

Die besten Tipps für euren Malediven Urlaub |Redaktion: Florian Lieke

Träumen, genießen, abtauchen: Wo kann man das besser als an den traumhaften Stränden der Malediven? Lust auf eine Reise wie im Bilderbuch?

Teilen
Blick auf Malediven Atoll aus dem Flugzeug

7 spannende Fakten über die Malediven

  • Die Malediven bestehen zu 99 % aus Wasser
  • Die Fläche der Malediven entspricht in etwa der Fläche Portugals
  • Der Inselstaat beherbergt in Summe mehr als 1.000 Koralleninseln
  • Der höchste Punkt der Malediven befindet sich gerade einmal etwas mehr als zwei Meter über dem Meeresspiegel
  • Die Malediven sind somit die flachste Nation der Welt
  • Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt etwa 30 °C
  • Die Wassertemperatur beträgt im Durchschnitt 28 °C
Das Motto auf den Malediven: No shoes, no news!

Wann ist die beste Reisezeit für die Malediven?

Das Klima der Malediven lässt sich als typisch tropisch beschreiben. Das ganze Jahr über ist mit Temperaturen jenseits von 25 °C zu rechnen und auch die Luftfeuchtigkeit ist sehr hoch. Allerdings gibt es auch Monate, in denen mit vermehrtem Niederschlag zu rechnen ist. Die Regenzeit beginnt auf den Malediven für gewöhnlich im Juni und hält bis August an. Zu dieser Zeit ist eine Reise also nicht zu empfehlen, denn der Urlaub kann sprichwörtlich „ins Wasser fallen“. Die ideale Reisezeit, um möglichst wenig Niederschlag und viel Sonnenschein zu genießen, ist also von September bis Mai.

Blick auf den Strand und das Meer

Besonderes in der Hauptsaison, in den Monaten November, Dezember, Januar und Februar, ist mit den wenigsten Regentagen zu rechnen. Wer es lieber ruhiger und auch preiswerter mag, der sollte die Übergangsmonate September, April und Mai in Erwägung ziehen. Die Anzahl der Urlauber nimmt dann deutlich ab, das Wetter kann allerdings schon etwas wechselhafter werden. Taucher sind besonders in den Wintermonaten bestens aufgehoben, Surfer hingegen in den Übergangsmonaten.

Blick auf das Meer von Meeru aus

Welche sind die 7 schönsten Inseln und Strände auf den Malediven?

1. Die vielfältige Insel: Meeru im Malé Atoll

Meeru im Malé Atoll darf auf unserer Liste der schönsten Inseln natürlich nicht fehlen. Sie zählt zu den größten und auch naturbelassensten Inseln der Malediven und glänzt mit einem weitläufigen und breiten Strand, weißem Sand und türkisblauem Wasser. Zudem steht euch hier ein großes Wassersportangebot zur Verfügung und ihr könnt neben all dem Sonnenbaden und Entspannen auch segeln, surfen oder tauchen. Langweilig wird hier mit Sicherheit niemandem!

2. Die grüne Insel: Kuredu im Lhaviyani Atoll

Grün, grüner, Kuredu. Die Insel im Lhaviyani Atoll zählt mitunter zu den grünsten Inseln der Malediven und bietet neben traumhaften Stränden auch eine wunderschöne Fauna. Es erwarten euch zahlreiche Palmen, Brotfruchtbäume und weitere exotische Pflanzenarten, die das malerische Gesamtbild der Insel vervollständigen. Außerdem: Wer gerne auf Tauchkurs geht, und dabei vor allem alte Schiffswracks entdecken möchte, der ist hier ebenfalls richtig. Vor dem Atoll liegen zwei alte Wracks, die gut erhalten sind und während dem Tauchgang bestens erforscht werden können.

3. Die Taucherinsel: Huvahendhoo im Ari Atoll

Die Malediven sind nicht nur ein wahres Paradies zum Entspannen, sondern auch ein Traumort für alle Schnorchler und Taucher. Unter Kennern gilt das Ari Atoll als besonders empfehlenswert. Hier finden sich Hart- und Weichkorallen in allen erdenklichen Farben, enorme Fischbestände und diverse Rochen- und Haiarten. Grundsätzlich gilt: Für Taucher sind kleinere Resorts oder Hotelinseln zu empfehlen. Schnorchler sollten vor allem darauf achten, sich für eine Insel mit einem guten Hausriff zu entscheiden. So zum Beispiel für die Insel Huvahendhoo, die optimale Bedingungen schafft, um die vielfältige Unterwasserwelt der Malediven zu erkunden.

Schnorchler im Meer

4. Die romantische Insel: Eriyadu im Malé Atoll

Ihr sehnt euch nach trauter Zweisamkeit, absoluter Entspannung und Ruhe in einer traumhaften Umgebung? Dann seid ihr auf der Insel Eriyadu im Malé Atoll genau richtig! Eriyadu zählt zu den kleineren und einsamen Inseln, die jede Menge Ruhe, Idylle und Romantik versprechen. Auf weniger als einem Quadratkilometer trefft ihr hier kaum auf andere Menschen und könnt die Insel vereinzelt sogar komplett für euch genießen. Ein wahr gewordener Traum für alle Romantiker!

Blick auf Boot im Meer rund um Maayafushi

5. Die Familieninsel: Maayafushi im Ari Atoll

Ihr reist mit Kindern auf die Malediven? Dann ist Maayafushi im Ari Atoll genau die richtige Adresse für euch. Zum einen müsst ihr euch hier keine Gedanken über das Schuhwerk machen, denn auf der berühmten „Barfußinsel“ gilt das strikte Gebot, keine Schuhe zu tragen. Zum anderen braucht ihr euch auf dieser Insel keine Sorgen machen, was das Meer betrifft. Die Strände fallen hier besonders flach ins Wasser und es wird nur an wenigen Stellen tief. Eure Kinder können so sorglos im Meer plantschen, während ihr euch am weißen Sandstrand entspannen könnt. Und sollte es den Kleinen zu langweilig werden, so schaffen unzählige Wassersportangebote Abhilfe. Besser geht's kaum!

6. Die Luxusinsel: Baros im Nord-Malé-Atoll

Dass die Malediven nicht unbedingt zu den günstigsten Urlaubsdestinationen zählen, ist bekannt. Wer allerdings nicht aufs Geld schauen muss und Luxus und Glamour genießt, der ist auf der Insel Baros im Nord-Malé-Atoll gut aufgehoben. Hier erwarten euch prunkvolle Bungalows mit Whirlpools, unzählige Spa-Angebote und ein einzigartiges Service. Ein weiterer Vorteil: Die Insel befindet sich in der Nähe der Hauptstadt Malé und ihr könnt der pulsierendsten Stadt der Malediven schnell und einfach einen Besuch abstatten.

7. Die Insel mit dem langen Strand: Kanifushi im Lhaviyani Atoll

Wer gerne ausgiebige Spaziergänge am Strand unternimmt, der sucht bei einigen Inseln auf den Malediven vergebens. Schließlich sind die Malediven vor allem für das Entspannungs- und Tauchangebot auf den kleinen Inseln bekannt. Allerdings gibt es auch einige Inseln, die einen längeren Strandabschnitt besitzen und so die Möglichkeit bieten, entspannt am Ufer entlangzuschlendern. So zum Beispiel auf der Insel Kanifushi im Lhaviyani Atoll. Hier erstreckt sich der weiße Sandstrand über mehrere hunderte Meter und ihr könnt bei gemütlichen Spaziergängen entspannt die Seele baumeln lassen oder auch einen Morgen- oder Abendlauf unternehmen.

Blick auf den Strand von Kanifushi
Blick auf das Unterwasserrestaurant Ithaa

Was sollte man auf den Malediven auf keinen Fall verpassen?

Wer es besonders einzigartig mag, dem empfehlen wir das berühmte Unterwasser-Restaurant „Ithaa“ auf Rangali, Ari-Atoll. In einzigartiger Umgebung könnt ihr die Unterwasserwelt der Malediven genießen und gleichzeitig kulinarische Schmankerl verkosten. Absolut empfehlenswert!

INFO

Unser Tipp: Wer hier zwischen Korallen und Fischschwärmen dinieren möchte, sollte mindestens 14 Tage im Voraus reservieren! Wer möchte, kann hier übrigens auch für $ 10.000 übernachten. Das Restaurant wird dann in eine private Unterwasser-Suite ummöbliert.

Alle Inseln auf einen Blick

Mit Austrian Airlines auf die Malediven

Und, schon zu träumen begonnen? Dann bucht am besten gleich hier euren Flug zur wunderschönen Inselgruppe im Indischen Ozean. Austrian Airlines bringt euch nonstop von Wien nach Malé:

Redaktion: Florian Lieke

Flüge finden

Hinflug
Rückflug
Passagiere

(bis 11 Jahre)

(ohne Sitz bis 24 Monate)

Das könnte dich auch interessieren

  1. Thailand:
    Eine Reise ins Land des Lächelns

    Bangkok
  2. Insidertipps Kairo

    Kairo