Die besten Tipps für einen Urlaub auf Zakynthos

Berglandschaften, einsame Buchten und jede Menge Sonne: Zakynthos! Wir zeigen euch die besten Tipps für einen gelungenen Zakynthos-Urlaub.

Teilen
Blick auf Zakynthos vom Meer

Wann ist die beste Reisezeit für Zakynthos?

Wer Sonne und Wärme liebt, der wird auf Zakynthos mit Sicherheit glücklich. Die Südlichste der Ionischen Inseln verspricht das ganze Jahr über ein mildes Klima und die Temperaturen knacken sogar in den Wintermonaten gerne einmal die 15-Grad-Marke. Allerdings beginnt die Saison meist erst mit den ersten Charterflügen Ende April und im Juni, Juli und August steigen die Temperaturen auf 30 Grad an. Auch das Meer nimmt dann eine Temperatur von über 20 Grad an. Unser Tipp für diejenigen, die es lieber ruhig mögen: September und Oktober. Der Großteil der Touristen ist verschwunden, es gibt kaum Regentage und sogar das Meer lädt noch zum Baden ein.

Wo übernachtet man auf Zakynthos am besten?

Die höchste Dichte an Quartieren findet man im Süden und Osten der Insel. Westen und Norden bestechen zwar durch wilde Naturschönheit und steile Küsten, allerdings findet man insbesondere im Norden kaum Unterkünfte sowie direkte Strandzugänge. Zwar ist der Westen der Insel eher ruhig und romantisch, mit jedem Jahr gewinnt der Tourismus hier aber zunehmend an Bedeutung. Im Süden kommen insbesondere Freunde von Party und kilometerlangen Stränden auf ihre Kosten. Im Osten findet man ebenfalls zahlreiche Quartiere mit direktem Strandzugang und auch die Hauptstadt der Insel sowie den Flughafen.

Blick auf eine Bucht auf Zakynthos
INFO

Wer das authentische und ursprüngliche Zakynthos kennenlernen möchte, dem empfehlen wir einen Ausflug ins Landesinnere. Mietwägen und Infrastruktur sind auf Zakynthos als sehr gut einzustufen.

Schmugglerbucht Zakynthos

Welche sind die schönsten Strände von Zakynthos?

Schmugglerbucht Zakynthos

Das wohl meistfotografierte Motiv auf Zakynthos: Der Navagio-Strand. Die sogenannte Schmugglerbucht im Nordwesten der Insel zählt zu den schönsten Stränden Europas und besticht mit türkisblauem Wasser, weißen Sand und eindrucksvollen Felsvorsprüngen. Auch wenn die Bucht immer gut besucht ist, lohnt sich zumindest ein Tagesausflug dorthin. Besonders in den Morgen- oder Abendstunden ist die Stimmung hier besonders reizvoll und ein Großteil der Strandbesucher bereits verschwunden. Der Blick von oben ist jedenfalls ein Must-See!

Dafni-Strand Zakynthos

Wer es lieber ruhiger mag, dem empfehlen wir den Dafni-Strand auf Zakynthos. Der Strand liegt im Südosten der Insel inmitten des Meeresschutzgebietes, ist ein beliebtes Nistgebiet der Unechten Karrettschildkröte und soll das wärmste Wasser auf ganz Zakynthos haben. Auch wenn der Strand aufgrund seiner Lage nicht ganz einfach zu erreichen ist, so wird man am Ende durch einen wunderschönen Kiesstrand, kristallklares Wasser und absolute Ruhe belohnt.

Xigia-Strand Zakynthos

Im Nordosten der Insel findet ihr auch schon unseren nächsten Strandtipp: Den Xigia-Strand. Das Wasser ist hier aufgrund natürlichen Schwefelvorkommens besonders hell, glasklar und nebenbei auch noch heilend für die Haut. Freunde von feinem Sandstrand sind am Xigia-Strand ebenfalls bestens aufgehoben und wer den etwas steilen Weg zum Strand in Kauf nimmt, der wird mit einer wunderschönen Aussicht belohnt.

INFO

Wer eine feine Nase hat und Schwefelgeruch nicht verträgt, dem empfehlen wir unseren nächsten Strand.

Xigia-Strand Zakynthos

Porto Limnionas Zakynthos

Unser nächster Strandtipp ist etwas ungewöhnlicher, dafür aber spektakulär: Der Porto Limnionas. Der im Westen von Zakynthos liegende Strand besticht durch seine naturbelassene Schönheit, seine zahlreichen Felsvorsprünge sowie Unterwasserhöhlen und gleicht somit eher eine Lagune oder Bucht. Die vielen Felsen und Steine ermöglichen eine glasklare Sicht zum Meeresgrund und besonders Taucher und Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten. Wer hingegen Sandstrand präferiert, der sucht am Porto Limnionas vergeblich.

Gerakas-Strand Zakynthos

Gerakas-Strand Zakynthos

Einer der beliebtesten und gleichzeitig meistbesuchten Strände auf Zakynthos: Der Gerakas-Strand. Bei dem Strand handelt es sich um den südlichsten der Zakynthos-Strände und das Gebiet zählt heute mitunter zum Meeresschutzgebiet. So vereint der Strand zahlreiche Highlights und Vorteile, wie etwa azurblaues Wasser, lange und breite Sandstrände, feinen Sand und wenig Steine sowie zahlreiche Liegemöglichkeiten. Mit etwas Glück bekommt man zudem auch hier die besondere Unechte Karettschildkröte zu Gesicht. Die Nester der Meeresschildkröte sind meist eingezäunt und genießen besonderen Schutz. Betrachtet werden dürfen die Tierchen aber trotzdem und sind mehr als nur sehenswert.

Was sollte man auf Zakynthos gesehen haben?

Inselhauptstadt Zakynthos-Stadt

Malerische Gassen, urige Tavernen und hübsche Cafés. Die Inselhauptstadt Zakynthos-Stadt hat einiges zu bieten und darf bei einem Urlaub auf Zakynthos auf keinen Fall fehlen. Besonders die venezianische Zitadelle sowie die Basilika des heiligen Dionysios sind absolut sehenswert. Von der Festung Bochali hat man dann den besten Blick über die Stadt und kann den griechisch-venezianischen Flair einfach nur auf sich wirken lassen.

Blick auf Zakynthos-Stadt
Schildkröte im Nationalpark Ethniko Thalassio Zakynthou

Nationalpark Ethniko Thalassio Parko Zakynthou

Der Nationalpark von Zakynthos liegt im Süden der Insel und beherbergt neben dem oben genannten Gerakas-Strand auch zahlreiche Meeresschildkröten. Die Tiere stehen unter strengem Natur- und Meeresschutz und wer sie genauer unter die Lupe nehmen möchte, der sollte auf Tauchgang am Gerakas- oder Laganas-Strand gehen. Ein weiteres Highlight ist die Cameo Insel, die nur durch einen befestigten Steg vom Festland erreicht werden kann. Dort angekommen hat man eine tolle Aussicht auf das Wasser und kann kühle Drinks inmitten des Meeres genießen.

Blaue Grotten Zakynthos

Nicht nur auf Capri gibt es eine Blaue Grotte, auch auf Zakynthos. Die Blauen Grotten sind beim Kap Skinari im naturbelassenen Norden der Insel aufzufinden und stehen der Blauen Grotte Capris in nichts nach. Dort angekommen versteht man schnell, warum die Grotten zu den Highlights von Zakynthos zählen: Strahlend blaues Wasser, imposante Felsformationen und eine einzigartige Kulisse. Das Naturspektakel kann entweder per organisierter Schiffstour erforscht werden oder auf eigene Faust. Vor Ort gibt es zahlreiche Touranbieter und Bootsverleihe. Ist das Meer ruhig, kann hier auch problemlos gebadet, getaucht und geschnorchelt werden. Bei guten Wetterverhältnissen sieht man sogar die gegenüberliegende Insel Kefalonia.

Blaue Grotte Zakynthos
Typisch griechische Feinkost

Was sollte man auf Zakynthos essen?

Dass die griechische Küche mitunter zu den besten Küchen der Welt zählt, ist bekannt. So findet man auch auf Zakynthos zahlreiche und vielfältige Köstlichkeiten, die häufig mit lokalen Lebensmitteln wie Honig, Öl und Ziegenkäse verfeinert werden. Neben den Klassikern Tzatziki, dem griechischen Salat, Gyros, Ziegenkäse und Meeresfrüchte, sollten Besucher der Insel auf jeden Fall einheimische Gerichte, wie etwa gefülltes Kaninchen oder „Spetsofai“, eine klassische Bauernwurstpfanne mit Paprika, kosten. Wer es lieber süß mag, der wird in den zahlreichen Konditoreien ebenfalls auf seine Kosten kommen. Ortstypisch sind hier vor allem Baklava und Kataifi, die primär mit Nüssen, Mandeln und Zimt angereichert werden.

Mit Austrian Airlines nach Zakynthos

An einem der schönsten Strände Europas entlang schlendern, den außergewöhnlichen Unechten Karettschildkröten beim Schlüpfen zusehen oder in einer urigen Taverne griechische Spezialitäten probieren? Auf nach Zakynthos! Mit Austrian Airlines könnt ihr von Wien aus direkt auf die griechische Insel im Ionischen Meer fliegen. Jetzt gleich buchen:

Flüge finden

Hinflug
Rückflug
Passagiere

(bis 11 Jahre)

(ohne Sitz bis 24 Monate)

Das könnte dich auch interessieren

  1. Die Blumeninsel im Atlantik

    Madeira
  2. Italienischer Urlaubsflair in Kalabrien

    Lamezia Terme